„Geistige“ und „sinnliche“ Kunst

STARTSEITE


 

mit Eva Teimel.
Ein musikalischer Blick auf Ferdinand Ebner.

Anklang

Zur Sendereihe
am 23. September 2019 Uhrzeit folgt!

Vor 100 Jahren vollendete der österreichische Philosoph Ferdinand Ebner sein Hauptwerk „Das Wort und die geistigen Realitäten“, in welchem er sein dialogisches Denken und damit auch seine Sprachphilosophie begründete.

Das Denken Ebners ist zu einem großen Teil auch durch die Musik bestimmt – nicht zuletzt durch seine Freundschaft mit dem Komponisten Josef Matthias Hauer, die jedoch nur von kurzer Dauer sein sollte. Divergenzen darüber, was den menschlichen Geist ausmache, sollten zum Bruch der beiden führen: Ebner hielt am Wort fest, Hauer an der musikalischen Intuition.

Quelle: ORF Ankündigung der Sendung

Hauer war oft bei Ebner zu Besuch in Gablitz und hat ihn mit Essenspaketen in der Hungerzeit unterstützt.
Dass Hauer viele Hölderlin-Lieder vertont hat, geht auf den Einfluss Ebners zurück.

Ebner spielte Geige und Klavier, liebte Mozart, Beethoven, Haydn und Hauers Prometheus.
Text: Herbert Limberger

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Datum

Sep 23 2019

Uhrzeit

10:05 - 11:00

Ort

Ö1
Österreichischer Rundfunk
Passwort aendern
Bitte Deine Email-Adresse eingeben. Ein neues Passwort wird Dir per Email zugeschickt.